Magnetfeldtherapie für Hunde und Pferde

Sie gehört zu den alternativen Behandlungsmethoden. Die Magnetfeldtherapie ist wissenschaftlich noch nicht anerkannt. Dennoch scheint die vielen Patienten - vor allem auch seit langem im Pferdesport, auf verschiedenen Gebieten Linderung zu verschaffen.

Das Naturheilverfahren der Magnetfeldtherapie zielt darauf ab, unterschiedliche Erkrankungen und Schmerzen mittels magnetischer Impulse, die tief in das Gewebe geleitet werden, positiv zu beeinflussen.

Während einer Magnetfeldtherapie werden magnetische Wechselfelder mithilfe von Strom erzeugt. Diese Magnetfelder werden bei Patienten, die unter Schmerzen oder anderen Beschwerden leiden, eingesetzt, um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu reaktivieren. Hierdurch sollen die Wundheilung beschleunigt und Schmerzen dauerhaft gelindert werden.

Zwar ist die Wirkungsweise der Magnetfeldbehandlung noch nicht wissenschaftlich erwiesen, es gibt jedoch zahlreiche Studien und Tests dazu (beim Menschen). So konnte bisher belegt werden, dass die Therapie mit Magnetfeldern durchaus Schmerzen bei Arthrose, oder diabetischer Neuropathie.

Zu den häufigsten Anwendungsgebieten der Magnetfeldtherapie gehören:

  • Schmerzbehandlung
  • Stärkung des Immunsystems
  • Behandlung von Infekten und Allergien
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Störung der Durchblutung
  • Entzündungen
  • Wundheilung

Bezüglich der Wirkungsweise der Magnetfeldtherapie gibt es bislang noch keine umfassenden Studien, die aussagekräftig genug wären, um die Behandlungserfolge belegen zu können. Klinische Studien zeigen zwar, dass die Therapie mit Magnetfeldern bei Patienten mit unterschiedlichen Schmerzen bereits geholfen hat, die Ergebnisse dieser Studien sind jedoch noch nicht ausreichend, um von „wissenschaftlich anerkannt“ sprechen zu können.

Sie befinden sich hier: